top of page

Ein ideenreicher Mitmach-Abend an den Digital Days 2022



Was ist ein Bürgerhaushalt, und was erhofft sich die Stadt Aarau, wenn sie dieses Konzept nächstes Jahr zum ersten Mal testet? Am 21. September 2022 hatten interessierte Aarauer:innen am Mitmach-Abend der Aarauer Digitaltage die Möglichkeit, mehr zu dem geplanten Pilotprojekt "euses Aarau, eusi Idee" zu erfahren und ihre Perspektiven einzubringen. Auch Anita und Anna waren mit dabei und gaben Einblicke in die Aktivitäten, welche sie mit ihrem Verein morn im Verlauf des Projekts geplant haben.

Was hat es denn jetzt mit diesem Projekt auf sich? Wie die Projektverantwortliche Jasmin Odermatt erzählte, haben ab Februar 2022 alle, denen Aarau am Herz liegt, die Möglichkeit, diese schöne Stadt noch etwas lebenswerter zu machen. Dann startet nämlich das Projekt "euses Aarau, eusi Idee". Dafür stellt die Stadt ein partizipatives Budget von 50'000 Franken für von der Bevölkerung initiierte Kleinprojekte zur Verfügung. Auf einer Internetplattform kann man Projektideen einzureichen, diskutieren, und schliesslich auch darüber abstimmen. Die beliebtesten Projekte werden dann über das partizipative Budget finanziert und von den Initiator:innen umgesetzt.

Alle, die Ideen für Aarau haben, haben so also auf ganz einfache Art die Möglichkeit, dafür Unterstützung zu bekommen. Über die Plattform erhalten sie wertvolle Inputs, können Mitstreiter finden, und bekommen im besten Fall obendrauf noch finanzielle Unterstützung.

Lars Kaiser vom Verein Urban Equipe gab einen Einblick in die gesammelten Erfahrungen bei früheren Bürgerhaushaltsprojekten. Ebenso zeigte er die Features der geplanten Partizipationsplattform, welche auf einem Open-Source System namens Decidim basiert.

Schliesslich zeigte der Verein morn, welche Veranstaltungen im Verlauf des Prozesses geplant sind um möglichst viele Leute "gwundrig" zu machen und Ideen anzuregen. Unter anderem stehen Verteilaktionen, mobile Stände in den Quartieren, sowie eine Ideenbörse auf dem Programm. Zum Abschluss konnten die Teilnehmenden auf einer Stadtkarte ihre spontanen Ideen für Aarau markieren. Wir freuten uns sehr über die vielen kreativen Inputs!


Von mehr Begrünung bis zum Badebrunnen: Ideen waren schon viele vorhanden.

Etwa 30 Personen haben an diesem Abend rege mitdiskutiert, was es braucht, um so viele Leute wie möglich zu motivieren, bei einem solchen Projekt mitzumachen. Thema war unter anderem, welche Kriterien die eingereichten Projekte erfüllen sollten, und wie man den Prozess niederschwellig halten kann. Dazu sind viele spannende Punkte aufgekommen. Viele waren sich einig, dass Aarau mehr als nur die Altstadt ist, und dass man die Menschen in allen Quartieren ansprechen soll. Diskutiert wurde auch, ob und wie es möglich sein muss, auch analog abzustimmen, also ohne Nutzung der Internetplattform. Dieses wertvolle Feedback wird in die weitere Ausgestaltung des Prozesses einfliessen.

Zum Schluss hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich einem Bürger:innengremium anzuschliessen, um auch in Zukunft mitreden zu können bei "euses Aarau, eusi Idee".

Wir freuen uns darauf, noch mehr Ideen zu hören und mit euch zusammen dieses Projekt zu einem vollen Erfolg werden zu lassen!




35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Participatory Budgeting

Participatory Budgeting oder auf Deutsch: Bürgerhaushalt ist ein demokratischer Prozess, bei dem die Einwohner:innen einer Stadt mitentscheiden dürfen, wie sie einen Teil des öffentlichen Budgets ausg

Beitrag: Blog2_Post
bottom of page